Löwenzahn – Bestimmung

Wuchsform, Lebensdauer, Stängel, Blätter (Blattstellung, Blattform), Milchsaft, Blüten (Blütenfarbe, Blütenknospen, Blütezeit, Blütenstand, Hüllblätter, Bestäubung), Befruchtung, Frucht / Samen (Keimung), Vermehrung

trennlinie © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Wuchsform

Die Staude des Wiesen-Löwenzahns erreicht je nach Standort eine Höhe bis etwa 50 cm.

Lebensdauer

mehrjährig (perennierend, ausdauernd)

Stängel

  • rund und glatter Blütenstängel
  • blattloser und hohler Stängel

löwenzahn stängel hohl © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

  • unverzweigt
  • außen schwach befilzt

löwenzahn blütenstängel © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

  • Gewebespannung: Stängel mehrmalig eingeschnitten und ins Wasser getaucht. Die Spaltstücke krümmen sich nach außen und rollen sich spiralig ein.

löwenzahn stängel eingeschnitten 1 © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

löwenzahn stängel eingeschnitten 2 © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

löwenzahn stängel eingeschnitten 3 © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

löwenzahn stängel eingeschnitten 4 © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Blätter

Die Blätter wachsen jedes Jahr neu und im Laufe des Jahres wachsen junge Blätter nach.

Blattstellung:

je nach Standort wachsen die Blätter

  • an trockenen und sonnigen Standorten mit flachgedrückten Rosetten mit kleineren Blättern am Boden (Verdunstungsschutz)
  • an fruchtbaren Standorten aufrecht stehende und groß gewachse Blätter

wachsen in einer Grundrosette

löwenzahn grundrosette © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Blattform:

  • sehr unterschiedlich groß
  • unterschiedlich gezähnt, eiförmig bis eilanzettlich, unregelmäßig stark gelappt, tief eingeschnitten

löwenzahn blattformen © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Milchsaft

Einen weißen Milchsaft führen die

  • Blätter
  • Blütenstängel
  • Blütenboden
  • Wurzeln

Der Milchsaft hinterlässt auf der Haut und Kleidung unter Lufteinfluss eine bräunliche Farbe.

löwenzahn blatt milchsaft © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

löwenzahn stängel milchsaft © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

löwenzahn blüte milchsaft © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Blüten

löwenzahn by Joe MiGo über Wikimedia Commons
Von Joe MiGo – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons

Blütenfarbe: gelb

Blütenknospen: aufrecht

Blütezeit:

  • Hauptblütezeit April – Mai
  • vereinzelt bis in den Herbst bzw. bei einem wärmeren Winter wie 2015/2016 auch im Winter
  • Blütezeit von mehreren Tagen
  • Blüte bei Sonne geöffnet. Schließ am Abend, über Nacht, bei Trockenheit und bei Regen.

Blütenform:

löwenzahn blüte © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Blütenstand (= Scheinblüte):

  • Die Blüte (der Blumenkopf) besteht aus einer Gruppe von ca. 200 einzelnen Einzelblüten, sogenannten Zungenblüten.
  • Die Zungenblüten sind zu einem tellerförmigen Körbchen von ca. 3 – 5 cm Durchmesser zusammengefasst.
  • Die Einzelblüten (Zungenblüten) öffenen sich von außen nach innen.
  • 5-zipfelige Zungenblüten

löwenzahn blüte 5 Zipfel © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

  • Die Einzelblüte besteht aus:
    • dem Fruchtknoten, welcher im Blütenboden steckt. Der Fruchtknoten (weiblicher Blütenteil) besteht aus zwei unterständigen Fruchtblättern, die miteinander verwachsen sind. Sie enthalten eine einzige Samenanlage.
    • Schnabel
    • Pappus = Kelchblätter, die sich zu “Fallschirmen” bilden
    • Staubblattröhre: 5 Staubblätter sind zu einer Röhre verwachsen
    • Griffel
    • Narbe
    • Zungenblüte: die Zunge besteht aus 5 verwachsenen Blütenkronblättern

löwenzahn blüte lupe © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

löwenzahn blüte details © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Blütenstaub ist photosensibel, d.h. Textilien mit Blütenstaub nicht waschen, sondern einige Zeit der Sonne aussetzen, der Blütenstaub verschwindet.

Hüllblätter:

  • Die Blütenstandsknospen sind mit einer Doppelreihe Hüllblätter umgeben.
  • Die äußeren Hüllblätter sind länglich-lanzettlich, zurückgeschlagen und etwa so lange wie die inneren.
  • Die Hüllblätter öffnen und schließen sich schützend mit dem Blüstenstand.
  • Die Hüllblätter blieben bis zur Fruchtreife grün.

löwenzahn hüllblätter © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Bestäubung:

  • Fremdbestäubung durch Insekten.
  • Unterbleibt die Fremdbestäubung erfolgt die Selbstbestäubung, sogenannte Jungfernzeugung.

Frucht, Samen

löwenzahn samen © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

  • Reste der Blütenkronblätter (“Mützchen”) sind machmal zu sehen.

löwenzahn blüte kronblätter © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

  • Die Frucht (Achäne) trägt einen “Fallschirm” (Pappus, Kelchblätter, Flughaarkrone).
  • Der Pappus ist geschnäbelt, d.h. der Schirm ist durch einen Stiel emporgehoben und sitzt nicht direkt auf der Frucht.

löwenzahn samen detail © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Keimung:
Lichtkeimer; der Samen braucht Licht zum Keimen. Der Samen keimt noch bis 1 cm Tiefe  im Boden.

Vermehrung

  • Die Frucht wird durch den Wind aus dem Frucht- bzw. Blütenboden gelöst.

löwenzahn samen blütenboden © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

  • Die Früchte (Achänen) können bis zu 15 km weit getragen werden.
  • Nach der Landung, verankern die Zähnchen an der Fruchthülle die einsamige Frucht im Boden.
trennlinie © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at