Essbare wildpflanzen mitteleuropas

als Lebensmittel entdecken

&

Gesunderhaltung

Gesunderhaltung - kostenlos - unabhängig

Essbare Wildpflanzen bieten all das:

Gesundheit 250 x 256 px © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Die Natur ist die
beste Apotheke


gesundheit

  • einmalig gesund
  • vitalstoffreich
  • übertreffen das Kulturgemüse bezüglich Inhaltsstoffe ganz erheblich
  • vielfältige Geschmackserlebnisse gegenüber dem “langweiligen Gemüse aus dem Supermarkt”
  • arteigene Düfte
  • das Sammeln mit der Bewegung in der Natur kombinieren
Heilkraft 250 x 256 px © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Die wirksamste Medizin ist
die Heilkraft


heilkräfte

  • natürliche Heilkräfte
  • “Wiesenapotheke” – frische Blätter zur Sofortbehandlung
  • Gesundheit, die schmeckt
  • keine Nahrungsergänzungsmitteln notwendig
  • Heilpflanzen für Frauen
Unabhängigkeit 250 x 256 px © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Die Abhängigkeit wurzelt
in der Gesellschaft


unabhängigkeit

  • stehen kostenlos zur Verfügung
  • jederzeit in der Natur erntbar – ernten, ohne zu säen
  • zu Hause ziehbar
  • Unabhängigkeit von der Lebensmittelindustrie
  • Unabhängigkeit von Wetterumbrüchen wie  Kalteinbrüche im Frühjahr
Bewusstsein 250 x 256 px © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Das Bewusstsein erschafft
die Welt


BewussTSEIN

  • bewusstes Leben
  • eine Bereicherung für den Körper und die Sinne
  • farbenfroh
  • Kommunikation zwischen Pflanze und Mensch
  • Pflanzenmeditation
Kersten Sitte, Foto Marcella Wallner © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Kersten Sitte

Dipl.-Ing. der Fachrichtung Architektur

Aufgewachsen bin ich in Niederösterreich.

Ich habe einige Ausbildungen im Baubereich durchlaufen, wie die Meisterprüfung für Malerei und Anstrich, anschließend ein Architekturstudium an der TU Wien. Mein Hauptinteresse galt der Denkmalpflege und Altbausanierung.

Meine Erfahrungen in der Architektur sammelte ich auf Baustellen und in der Planung in Architekturbüros während und nach dem Studium.

Weitere vertiefende Ausbildungen absolvierte ich im Bereich Denkmalpflege, Altbausanierung, Farbdesign und Baubiologie (IBN – Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit – vormals Ökologie/Bayern).

Autodidakt lernte ich mir Pflanzenbestimmung/Botanik, Webdesign, E-Mail-Marketing und Automatisierung.

Ich arbeite in einer oberösterreichischen Gemeinde als Leiterin des Bauamtes (Baubewilligungen, Bauanzeigen, Kanal, Straßen etc; Raumordung: Flächenwidmungsplan, Örtliches Entwicklungskonzept, Bebauungspläne).

Meine Leidenschaften sind die Botanik, da speziell die essbaren Wildpflanzen und die Baubiologie.

Durch Corona im Frühjahr 2020 begann ich mich für die Salutogenese (Erforschung der Gesundheit) zu beschäftigen. Mit interessiert die Gesunderhaltung. Wie funktioniert unser Körper? Was erhält ihn intakt / gesund?

Mir ist es ein Anliegen soweit möglich im Einklang mit der Natur zu lebt. Das gilt auch für den Menschen – Harmonie von Körper-Geist-Seele.