Naturschutz, Artenschutz, Herkunft, Verbreitungsgebiet, Standorte, Böden, Höhenstufen


trennlinie © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

 

Naturschutz, ArtenschutzHerkunftVerbreitungsgebietStandorte, BödenHöhenstufen

Naturschutz, Artenschutz

kein Naturschutz und Artenschutz

nach oben

Herkunft

Ursprünglich aus Europa und aus dem westlichen Asien.

nach oben

Verbreitungsgebiet

  • heute fast weltweit eingebürgert: ganz Europa, Nordafrika, Asien, Nordamerika
  • in gemäßigtem Klima
  • Sporadisches Vorkommen: Südhalbkugel, infolge einer Verschleppung.

nach oben

Standorte, Böden

  • gedüngte Wiesen, Fettwiesen, Fettweiden, Weiden, Äcker, Parkrasen, Straßenränder, Wegränder, Gärten, zwischen Pflastersteinen, Ödland
  • üppige Löwenzahnwiesen weisen auf Überdüngung hin
  • sehr häufig
  • sonnig bis halbschattig, wächst bei jährlicher Durchschnittstemperatur von 5 bis 26°C und jährlichen Durchschnittsniederschlag von 0,3 bis 2,7 m

Böden

  • meist tiefgründige Ton- und Lehmböden
  • relativ anspruchslose Pflanze
  • auf nährstoffreichen, meist tiefgründigen Böden, pH-Wert des Bodens von 4,2 bis 8,3
  • Frischezeiger
  • Stickstoffzeiger
  • nicht schwermetallresistent

nach oben

Höhenstufen

In den Alpen bis etwa 2.500 Meter.

Naturschutz, ArtenschutzHerkunftVerbreitungsgebietStandorte, BödenHöhenstufennach oben

trennlinie © Kersten Sitte, www.essbarewildpflanzen.at

Zurück zur Löwenzahn – Übersicht.
Weiter zu Löwenzahn – BestimmungVorkommenHinweiseErnte & VerwendungInhaltsstoffeHeilkundeNutzungGeschichte